vita

Bild: Photo Panozzo
Bild: Photo Panozzo

1995 in einem kleinen Dorf in Angeln, Schleswig-Holstein, als drittes von vier Kindern geboren, fokussierte ich mich bereits während der Schulzeit auf die Schwerpunktfächer Kunst und Musik. 

Dank unserer Mutter Susanne Panozzo (Photo Panozzo), die als Goldschmiedin, Journalistin und Photographin tätig ist und selbst Musik macht, bekam ich schon in sehr frühem Kindesalter viel von der - regionalen, aber auch überregionalen und internationalen - (Musik- & Kunst-)Welt zu sehen. 

Mein Abitur absolvierte ich 2014 mit den Abschlussfächern Kunst, Musik und Geschichte am Alten Gymnasium für alte Sprachen in Flensburg, wo ich seit 2011 und bis heute lebe und arbeite.

Mit der Absicht, den Kindern von "morgen" die Wichtigkeit der ästhetischen Fächer adäquat zu vermitteln und in kommenden Generationen eventuell eine neue Welle der Begeisterung dafür zu erwecken, begann ich das Studium von Kunst und Philosophie noch im Jahr meines Schulabschlusses (2014).  

 


2015 gab ich Philosophie zu Gunsten des Zweitfachs Musik ab und begann so mit der Fächerkombination, die ich 2018 mit dem Bachelor of Arts (Bildungswissenschaften, Schwerpunkt Sekundarschulen) abschloss. 

Ab 2015, meinem ersten Semester, war ich in vielerlei Hinsicht bereits von der Universität Flensburg angestellt, z.B. als Wissenschaftliche Hilfskraft des Instituts für Kunst und visuelle Medien (Prof. Blohm), als Hilfe zur Organisation von Seminaren oder als Lektorin kunstpädagogischer Werke, siehe auch Publikationen

Nach meinem Abschluss im September 2018 begann ich, mich eigenständigen, freien Kunst- und Musikprojekten zu widmen. 

So rief ich beispielsweise eine regelmäßige Veranstaltung im lokal bekannten Kulturzentrum "norder147" der Künstlerin Dany Heck ins Leben, welche wir "Sing-along Salon" tauften. Hierbei fungiere ich als Chorleitung (Bild rechts: Photo Panozzo).

 

So bin ich also weniger schulisch als außerschulisch an kulturellen Sammelpunkten anzutreffen. Hier versuche ich, vor allem jene Menschen für Kunst, Musik und jedwede andere Art von Ausdrucksformen zu begeistern, die in ihrer Schul- oder Lebenslaufbahn traumatische Begegnungen à la "Du hast kein Talent, Du darfst nicht mitsingen!" mit, nennen wir sie mal "autoritären Personen" erlebt haben.

 

September 2018 begann ebenfalls der Masterstudiengang für Lehramt Musik und Kunst an Sekundarschulen (Schwerpunkt Sek I), derzeit widme ich mich jedoch mindestens ebenso ausführlich meinen Chor-, Kunst- und freiberuflichen Projekten. 

 

Seit Oktober 2018 bin ich mit meinem Kunstgewerbe angemeldet und neben der Arbeit als Chorleiterin und Gesangslehrerin auch als Auftragszeichnerin tätig. 

 

Seit September 2019 arbeite ich zusätzlich an einer Gemeinschaftsschule als Kunst- und Musiklehrerin und im DAZ-Bereich.